fussball1
fussball2
fussball3

Fußballcamp 2018

In der ersten Woche der Osterferien starteten am 28. März 2018 insgesamt 34 fußballbegeisterte Mädchen und Jungen in das Sandra Minnert Fußballcamp. Mit dem Engagement der Firma Heinrich Betz GmbH & Co. KG, als Hauptsponsor der Sandra Minnert Fußballcamps, wurde zum siebten Mal in Folge ein Fußballcamp für Kinder in Sandra Minnerts Heimatort Gelnhaar angeboten. Nach dem Empfang der Fußballcamp Ausrüstung mit eigenem Trikot und der Begrüßung von Sandra Minnert begann für die Kinder die erste Trainingseinheit am Montagvormittag mit einem Warm-up. Bei den folgenden Trainingseinheiten konnten sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer beim Dribbling, Flanken, Passspiel, Torschuss- und Torwart-Training in Gruppen in ihren fußballerischen Fähigkeiten ausprobieren und verbessern. Täglich wurde leckeres Mittagessen im Landgasthof Minnert bei Marlene und Gerd in Gelnhaar für die Kinder angeboten. Für die Trainingspausen wurden von Edeka Geschäftsführer Christian Dönges aus Hirzenhain wieder Getränke und mehrere Kilo Bananen und Äpfel für die Kinder zur Verfügung gestellt.

Nach der Mittagspause konnten sich die jungen Kicker an verschiedenen Fußballmodulen austoben, bevor noch eine Trainingseinheit auf dem Programm stand. Mit vielen abwechslungsreichen Übungen startete auch der zweite Trainingstag in Gelnhaar. Verschiedene Wettkämpfe forderten die Fußballerinnen und Fußballer immer wieder heraus. So ging es bei der Speedmessung um den schnellsten Schuss und beim Sandra Minnert Fußballabzeichen mussten verschiedene Herausforderungen wie „Einwurfexperte“ und ein Sprintwettbewerb gemeistert werden. Der dritte Tag des Fußballcamps stand im Zeichen der Fußball Weltmeisterschaft. Am Mittwochvormittag wurde die Trendsportart Bubble Soccer in einem großen aufblasbaren Fußballfeld gespielt. Die Kinder waren hierbei von einem großen aufblasbaren Luftball umgeben und versuchten gegeneinander Fußball zu spielen. Am Nachmittag wurde die Mini-Weltmeisterschaft mit den Kindern ausgetragen, wo jedes Kind am Ende für die tollen Leistungen mit einer Medaille ausgezeichnet wurde. Viele Eltern, Geschwister und Freunde waren am Abschlusstag des Fußballcamps nach Gelnhaar gekommen. Bei Kaffee und Kuchen wurden die Kids kräftig angefeuert. Sandra Minnert blickt auf drei tolle Tage in Gelnhaar zurück. Sie freut sich, dass alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer viel Spaß und Freude am Fußball hatten. Das positive Feedback von den Teilnehmern und Trainern lässt Sandra Minnert bereits mit Vorfreude auf das noch anstehende Sandra Minnert Fußballcamp in Gelnhaar in den Sommerferien 2018 blicken.

aktion-mensch-2018w

Aktion Mensch 2018

Am 15.02.2018 wurden wir – aufgrund der Unterstützung in den Vorjahren – mit dem Siegel der Aktion Mensch ausgezeichnet. Mit dem Kauf der Aktion Mensch-Lose unterstützen wir bis zu 1.000 soziale Projekte.

Wir sagen DANKE für die Auszeichnung und freuen uns auf eine weitere partnerschaftliche Zusammenarbeit.

lauf2
grupenbild_lauf_nidda

Firmen-Lauftreff beim Oberhessen-Challenge-Lauf

Am 13.04.2017 wurde der firmeninterne Lauftreff gegründet. Die beiden externen Trainer Nina Vabic (Teilnehmerin am Iron Man Hawaii 2016) und Omid Keyvanpour von der run and more GbR haben ihren Einsatz ernst genommen und unsere Mitarbeiter – in kurzer Zeit – auf den Oberhessen-Challenge-Lauf in Nidda vorbereitet.

Das Training bestand aus 12 Trainingseinheiten Laufen und Athlethik.

Zum Schluss konnten wir mit Stolz sagen, dass alle Teilnehmer den Lauf in Nidda beendet haben.

fussballcamp_2017

Fußballcamp 2017

663_1_a1-plakat-gelnhaar_april

Fußballcamp 2016

1

Die Heinrich Betz GmbH & Co. KG präsentiert sich im aktuellen VR Magazin.

In vielen Smartphones und Fernsehapparaten steckt ein Stück „Betz“

Die Heinrich Betz GmbH & Co. KG ist in vielen Bereichen aktiv: Werkzeughalter, Verpackungsindustrie oder Medizintechnik – selbst Spezialteile für die Raumfahrt wurden hier schon produziert. Heute werden knapp 50 Prozent der Produkte exportiert. Den Hauptmarkt bildet die Elektro-Branche. Betz baut Anlagen, die zur Beschichtung der Scheiben von Smartphones und Fernsehern dienen und so unter anderem das „Touchpanel“ ermöglichen. Dabei ist das Unternehmen bestrebt, den Großteil der Wertschöpfungskette im Haus und in der Region zu halten. Unabhängig davon, ob es sich um die Herstellung eines fünf Millimeter kleinen Bolzens oder eines 14 Meter langen Frästeils handelt.

Lesen Sie mehr:  Hier klicken

653_1_1fussballcamp-sandra-minnert

1.Sandra Minnert Fussballcamp